Menu
stage img
  • Schwerpunkt

Olivia: «Ich will mich gegen die Ungleichheiten einsetzen.»

05.08.2021

Ich habe ein volles Leben. Es ist nicht leicht, alle Sachen darin unterzubringen, die ich gerne mache. An drei Abenden pro Woche tanze ich Hip Hop und Jazz. Ich geniesse es, mich mit anderen Menschen im Raum zu bewegen und dabei meine Alltagssorgen zu vergessen. Ausserdem spiele ich Klavier, zeichne Menschen und Tiere in mein Skizzenbuch und verändere Kleider mit der Nähmaschine. Oft bin ich mit meinen Freundinnen entlang der Aare unterwegs. Wir spielen Karten oder Volleyball, skaten, picknicken, hören Musik oder reden einfach.

Dass ich so viele Interessen habe, finde ich positiv. Es kann aber auch ein Hindernis sein: Denn einen Plan, was ich nach dem Schulabschluss machen will, habe ich nicht. Ein Jusstudium reizt mich, aber auch Medizin. Auf jeden Fall will ich mich gegen die Ungleichheiten in der Gesellschaft einsetzen. Vorerst mache ich das, indem ich an Demos mitlaufe. Irgendwie muss ich meinen politischen Willen ja kundtun – an der Urne darf ich das leider nicht. Warum ich dafür noch zwei Jahre warten muss, leuchtet mir nicht ein. Staatskunde haben wir in der Schule bereits durchgenommen. An politischem Wissen werde ich dann also nicht reicher sein, einzig ein bisschen an Lebenserfahrung.

Aufgezeichnet von Flavia von Gunten

Olivia Aeschlimann

*2005, wohnt in Bern und besucht dort das Gymnasium Kirchenfeld. Sie hört gerne den Radiosender SRF 3, weil dort die Mischung aus Musik und Infos stimmt.

16 Portraits zum Stimmrechtsalter 16

top