Menu
stage img
  • Schwerpunkt

Juliette: «Die Entscheide prägen unser Leben für sehr lange.»

05.08.2021

Den 16-Jährigen das Wählen zu ermöglichen ist ein Anliegen, das ich unterstütze. Ich habe das Gefühl, dass die jungen Leute heute reifer und gebildeter sind als früher. Da sich viele junge Leute heute für Politik begeistern, wollen sie in die Entscheidungen einbezogen werden. Für mich wäre es wichtig, informiert zu entscheiden, also jeweils die Anliegen beider Seiten anzuschauen. Es ist letztlich egal, ob 16- oder 18-Jährige wählen: Man muss die gegensätzlichen Ansichten und Meinungen in Betracht ziehen und nicht nur so abstimmen, wie es Eltern oder Freunden gefiele. Entscheide möchte ich unabhängig und informiert fällen.

Es stimmt, dass junge Menschen zur Schule gehen und keine Steuern zahlen und somit die Folgen der Entscheidungen nicht mittragen. Aber die gefällten Entscheidungen beeinflussen das Leben der jungen Schweizerinnen und Schweizer für eine sehr lange Zeit. Einige ältere Menschen mögen denken, dass sich die Jugend beim Abstimmen von kurzfristigen Interessen lenken lasse. Doch viele junge Menschen interessieren sich heute für langfristige Themen wie die globale Erwärmung, den Welthunger und den Weltfrieden. Ähnlich wie junge Menschen ihren Bildungsweg wählen, wird das Wahlrecht der Jugend auch helfen, eine aktive Rolle in ihrer politischen Zukunft zu spielen.

Es ist manchmal schwierig, etwas zu verändern. Aber mir scheint es sehr wichtig , dass viele verschiedene Stimmen gehört werden, also auch die Stimmen der Jüngeren. Wenn man weiss, dass die eigene Stimme zählt, engagiert man sich auch mehr für sein Land und die getroffenen Entscheide.

Wenn ich älter bin, kehre ich vielleicht in die Schweiz zurück, um dort dauerhaft zu leben. Kann ich jetzt abstimmen, kann ich mitbestimmen, wie die Schweiz aussehen soll, die meine Kinder kennenlernen werden. Das Stimmrecht für 16-Jährige trägt sicher zu einer engagierten Wählerschaft bei: Es kommen zu den bisherigen Stimmen neue dazu, die gehört werden sollten.

Aufgezeichnet von Stéphane Herzog

Juliette Siffer

*2005, lebt mit ihrer schweizerisch-amerikanischen Familie in New York. Sie besucht die High School und mag es, sich politisch zu engagieren und philosophische Diskussionen zu führen.

16 Portraits zum Stimmrechtsalter 16

top