Menu
stage img
  • Aus dem Bundeshaus

Schweiz – Liechtenstein: Zwei Nachbarn rücken noch näher zusammen

05.08.2022 – EDA - KONSULARISCHE DIREKTION

Die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Liechtenstein sind bereits heute ausgezeichnet. Jetzt baut eine zusätzliche Vereinbarung über die Vertretung der konsularischen Interessen Liechtensteins durch die Schweiz diese weiter aus.

Die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein teilen viele Gemeinsamkeiten, unter anderem 41,3 Kilometer Grenze, durch die Zollunion mit der Schweiz seit 1924 einen gemeinsamen Wirtschaftsraum sowie gleiche Werte, die sich in aktuell über 100 gültigen Staatsverträgen niederschlagen und für eine ausgezeichnete Nachbarschaft sorgen. Ein weiterer Beweis dafür sind auch die 3758 in Liechtenstein niedergelassenen Schweizerinnen und Schweizer sowie die 1713 in der Schweiz wohnhaften liechtensteinischen Staatsangehörigen (Stand 2020).

Vertretung Liechtensteins durch die Schweiz

Seit 2000 ernennt die Schweiz eine Botschafterin respektive einen Botschafter für Liechtenstein mit Sitz in Bern. Liechtenstein verfügt neben seiner 1919 eröffneten Gesandtschaft in Bern über weitere diplomatische Vertretungen in Berlin, Brüssel, Genf, New York, Strassburg, Washington und Wien. Ein Staatsvertrag aus dem Jahre 1919 regelt die Vertretung Liechtensteins durch die Schweiz in Ländern, in denen Liechtenstein nicht über eine eigene Botschaft verfügt. 2021 waren 913 liechtensteinische Staatsangehörige bei Schweizer Vertretungen registriert.

Letztere nehmen gestützt auf diesen Staatsvertrag Gesuche für liechtensteinische Pässe entgegen, beglaubigen und übermitteln Zivilstandsurkunden und unterstützen liechtensteinische Staatsangehörige in verschiedenen Notsituationen. Diese konsularischen Dienstleistungen werden vereinbarungsgemäss ebenfalls im Rahmen des Auslandschweizergesetzes erbracht.

Auch im Visabereich vertritt die Schweiz die liechtensteinischen Interessen: Gestützt auf einen Rahmenvertrag, am 19. Dezember 2011 in Kraft getreten, erteilt die Schweiz für Liechtenstein Visa für kurzfristige (Schengen-Visa, 2019: 1352 Visa) und langfristige Aufenthalte (116 nationale Visa, total 1468 Visa). Am 1. Mai 2022 ist ein weiterer Staatsvertrag in Kraft getreten, welcher die konsularische Vertretung Liechtensteins durch die Schweiz nun auch in den USA, Belgien, Deutschland, Tschechien und in einem reduzierten Masse auch in Österreich verankert, also an Orten, an denen Liechtenstein zwar über eine eigene Vertretung, nicht jedoch über eine eigene Abteilung für konsularische Angelegenheiten verfügt. Liechtensteinische Staatsangehörige können sich somit nun für konsularische Dienstleistungen an jede schweizerische Vertretung im Ausland wenden.

Hätten Sie es gewusst?

Mit seinen 160 km2 ist Liechtenstein der viertkleinste Staat Europas und der sechstkleinste der Welt. Liechtenstein ist eine konstitutionelle Erbmonarchie auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage, das Staatsoberhaupt ist Seine Durchlaucht Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein, Herzog von Troppau und Jägerndorf, Graf von Rietberg. 2004 hat er die Ausübung der Amtsgeschäfte seinem ältesten Sohn, S. D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, übertragen. Im Landtag Liechtensteins sind vier politische Parteien vertreten. Liechtenstein ist ein Binnenland und besitzt keinen Hafen, Flugplatz und keine Autobahn. Liechtenstein verfügt seit 1868 nicht mehr über ein Militär, hingegen ist jeder Waffenfähige bis zum zurückgelegten 60. Lebensjahr im Notfall zur Landesverteidigung verpflichtet. Von 39 055 Einwohnern (2020) sind 13 467 nicht liechtensteinische Staatsangehörige. Von den 40 328 Beschäftigten in Liechtenstein (Stand 2020) sind mehr als die Hälfte Grenzgängerinnen und Grenzgänger (22 511); rund 58 Prozent von ihnen wohnen in der Schweiz. 40 Prozent der Bevölkerung sind in Sportvereinen Mitglied, was in bis dato zehn Olympiamedaillen in der Sportart Ski alpin gipfelte. Fünf Gault-Millau-Restaurants, eigene Briefmarken sowie die 400-jährigen «Fürstlichen Sammlungen» mit ihren 1700 Bildern sind nur einzelne Beispiele der reichen Kultur Liechtensteins. International ist Liechtenstein bestens vernetzt: Seit 18. September 1990 Mitglied der UNO, am 1. Mai 1995 ist Liechtenstein dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) beigetreten, der Zollanschlussvertrag mit der Schweiz ist seit 99 Jahren in Kraft. Liechtenstein ist assoziierter Schengen-Staat und setzt das Abkommen seit 2011 operativ um.

Eine bereits gut eingespielte Zusammenarbeit wird mit dem neuen Abkommen von 2022 noch intensiviert und bereichert.

Rahel Schweizer, EDA, Konsularische Direktion KD

Konsularische Beziehungen Schweiz – Liechtenstein

Gestützt auf drei Vereinbarungen vertritt die Schweiz bereits seit 1919 die liechtensteinischen konsularischen Interessen und erteilt für Liechtenstein auch Visa: 913 registrierte liechtensteinische Staatsangehörige sowie 57 Gesuche für liechtensteinische Pässe, Unterstützung in Notsituationen, 1352 Schengen-Visa sowie 116 für langfristige Aufenthalte in Liechtenstein (jeweils 2019).

1919 Notenaustausch zwischen der Schweiz und Liechtenstein über die Vertretung Liechtensteins in Ländern, in denen Liechtenstein nicht über eine eigene Botschaft verfügt.

2011 Rahmenvertrag über die Zusammenarbeit im Bereich des Visumverfahrens, der Einreise und des Aufenthalts sowie über die polizeiliche Zusammenarbeit im Grenzraum.

2022 Notenaustausch zwischen der Schweiz und Liechtenstein über die konsularische Vertretung Liechtensteins in Deutschland, den USA, Belgien, Tschechien und in eingeschränktem Masse in Österreich.

top