Menu
  • Aus dem Bundeshaus

Auslandschweizerstatistik

16.03.2015

Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer wohnen im Ausland. 2014 ist die Zahl der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer gegenüber dem Vorjahr um 14726 auf 746885 Personen angestiegen, was einer Zunahme von rund 2 % entspricht.

Dies geht aus der neusten Auslandschweizerstatistik des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) hervor. Die Statistik erfasst alle Landsleute, die bei einer Botschaft oder einem Generalkonsulat im Ausland angemeldet sind. Sie leben in 200 Ländern und Gebieten rund um den Globus.

Den grössten effektiven Zuwachs verzeichneten im letzten Jahr jene Länder, die bereits die grössten Auslandschweizergemeinschaften beherbergen: Frankreich mit +3112 Personen, Deutschland mit +2045 sowie die Vereinigten Staaten mit +1176. Auf den weiteren Rängen folgen Israel mit +1045, Grossbritannien +1028, Australien +577 und Thailand +568.

Sechs von zehn Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern lebten 2014 in der Europäischen Union, davon rund drei Viertel in unseren direkten Nachbarländern. In Frankreich waren dies 194474 Mitbürgerinnen und Mitbürger, in Deutschland 84671, in Italien 51353 und in Österreich 15542.

Die grössten Auslandschweizergemeinden ausserhalb Europas befinden sich in den USA mit 78 696 Bürgerinnen und Bürgern mit rotem Pass, in Kanada mit 39618, in Australien mit 24584 und in Israel mit 17958. Den Schluss der Statistik bilden São Tomé und Principe, Kiribati sowie Turkmenistan, wo die Schweiz mit lediglich je einer einzigen Person vertreten ist.

Von den 583 150 volljährigen Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern waren anlässlich der Volksabstimmung vom 30. November 2014 142651 in einem schweizerischen Stimmregister eingetragen. Dies entspricht 24,5 % und bedeutet eine Steigerung um rund 1,5 % gegenüber den Nationalratswahlen 2011.

top