Menu
  • SwissCommunity-News

In drei Schritten zu einer erfolgreichen Ausbildung

23.05.2016 – Ruth von Gunten, educationsuisse

Der Start in eine Ausbildung, sei dies eine Lehre oder ein universitäres Studium, stellt immer eine grosse Umstellung und Herausforderung dar. Auch junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, die für ihre Ausbildung in die Schweiz kommen, sollten sich darauf gut vorbereiten. Hier drei wichtige Schritte und Fragen, die helfen sollen, dass die Ausbildung ein Erfolg wird und auch Freude macht.

Welche Ausbildung soll es sein?

Die Informationsquellen sind zahlreich und trotzdem bleibt oft vieles im Unklaren. Erwartungen werden nicht erfüllt und Enttäuschung kommt auf. Der Rat der Lehrer, Eltern und Freunde ist sicher hilfreich. Konkrete Informationen finden sich auf den Webseiten der Ausbildungsstätten oder der Berufsberatung (www.berufsberatung.ch). Die educationsuisse bietet speziell für junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer eine professionelle Berufs- und Studienberatung via Skype oder vor Ort in Bern an.

Wie finanziere ich die Ausbildung?

Grundsätzlich sind in der Schweiz die Eltern zuständig für die Finanzierung der Ausbildung ihrer Kinder. Bei finanziell bescheidenen Verhältnissen besteht aber die Möglichkeit, einen kantonalen Ausbildungsbeitrag (Stipendien) zu beantragen. Für junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer liegt die Zuständigkeit beim Heimatkanton. Jeder Kanton kennt eine eigene Gesetzgebung und Regelung. Eine frühzeitige Abklärung der Stipendienberechtigung, Fristen und so weiter ist also wichtig. Auch im Wohnland der Eltern sollte man sich erkundigen, ob eine Ausbildung in der Schweiz unterstützt wird. Im Weiteren gewähren manchmal auch die Universitäten oder private Stiftungen Ausbildungsbeiträge.

Wo werde ich in der Schweiz wohnen?

Hier gibt es viele Möglichkeiten wie Studentenwohnheime, Wohngemeinschaften mit anderen Studierenden, Verwandte oder auch Gastfamilien. Das Projekt «Sprungbrett», gemeinsam von educationsuisse und dem Jugenddienst der ASO organisiert, ermöglicht es jungen Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern ab 18 Jahre zu Beginn ihrer Ausbildung in der Schweiz 3 bis 6 Monate in einer Gastfamilie zu wohnen.

Sobald diese drei grundsätzlichen Fragen geklärt sind, sollte einem Start ins erste Lehrjahr oder ins erste Semester an einer Fachhochschule oder Universität nichts mehr im Wege stehen.

Für weitere Informationen und Fragen zu allen Themen rund um die Ausbildung in der Schweiz kontaktieren Sie die Mitarbeiterinnen von educationsuisse: info@educationsuisse.ch.

www.educationsuisse.ch / www.berufsberatung.ch

top