Menu
stage img
  • Schweizer Zahlen

Heisses, Feuriges, Rauchiges

05.08.2022 – ZAHLENRECHERCHE: MARC LETTAU

30°

Die frostigen Nächte im Mai haben Namen. Wir nennen sie die Eisheiligen. Am bekanntesten ist die Kalte Sophie; der 15. Mai ist ihr Tag. Wegen ihr setzen wir empfindliche Setzlinge erst nach Mitte Mai. Nur: Am 15. Mai 2022 wurde in der Schweiz mit 30 Grad der erste Hitzetag des Jahres gemessen. Die Kalte Sophie war heuer eine sehr heissblütige Eisheilige.

16

Wie schön ist es doch, dass die Schweizer Gemeinden je hälftig von Männern und von Frauen präsidiert werden. Das ist Gleichberechtigung! Sorry, stimmt nicht: Nur 16 Prozent der über 2000 Schweizer Gemeinden steht eine Frau vor. Am stärksten vertreten sind in dieser Minderheit die Sozialdemokratinnen, am seltensten treffen wir SVP-Gemeindepräsidentinnen an.

7’800’000’000

Die Werktätigen der Schweiz haben im vergangenen Jahr 7,8 Milliarden Arbeitsstunden geleistet. Das sind 2,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Belegt die Zunahme eine gesteigerte Arbeitswut, wird da kollektiv die Produktivität angefeuert? Nein. Grund sind gelockerte Pandemiemassnahmen. Es ist also eine Zunahme auf tiefem Niveau.

22,5%

Ein Fünftel der Schweizer Jugendlichen raucht. Genauer: 22,5 Prozent. Und zwei Drittel jener, die im Erwachsenenalter rauchen, haben als Jugendliche damit begonnen. Jetzt steckt der Tabakpräventionsfonds 5,5 Millionen Franken in eine an Jugendliche gerichtete Kampagne. Der Fonds wird durch eine Abgabe pro ver-kaufte Zigarettenpackung finanziert …

37

Vielleicht gilt ja auch: Wer in jungen Jahren ohne Benzin unterwegs ist, träumt in der Midlife-Crisis auch nicht von einem röhrenden 12-Zylinder? Die Vorzeichen stehen günstig. Vergleichen wir den Mai 2021 und den Mai 2022, fällt auf: Die Zahl der neu in Verkehr gesetzten Elektroautos stieg um 37 Prozent, die Zahl der neuen Benziner sank um 25 Prozent.

Bild  Die frühchristliche Märtyrerin Sophia von Rom. Ihr Gedenktag ist der 15. Mai. So warmherzig sie auch war: Sie steht im Kalender für frostige Nächte. Foto: Ikone aus dem Jahr 1658, Kloster Smolensk

top