Menu
stage img
  • SwissCommunity-News

Ein Blick hinter die Kulissen unserer Jugendlager

01.07.2022 – FABIENNE STOCKER

Jedes Jahr führt der Jugenddienst der Auslandschweizer-Organisation mehrere Jugendlager durch. Der Blick hinter die Kulisse zeigt: Dahinter stecken viel Planung und bestens ausgebildete, engagierte und viel Verantwortung tragende Leiter:innen

Jedes Lager beginnt für den Jugenddienst der Auslandschweizer-Organisation (ASO) mit der anspruchsvollen Suche nach Leiter:innen. Dabei ist es wichtig, nicht nur genügend Leitende zu finden, sondern gut ausgebildete: Auf zwölf Teilnehmende braucht es ein:e Leiter:in, die den J+SLeiterkurs in der Sportart Lagersport/Trekking absolviert hat. J+S steht für «Jugend und Sport», also fürs Sportförderungsprogramm des Bundes. Noch höher sind die Anforderungen an jene, die die Hauptleitung eines Lagers übernehmen. Sie müssen über eine Ausbildung zur J+S-Lagerleiter:in verfügen. Weil alle Jugendlager der ASO klare Voraussetzungen erfüllen, können sie beim Bundesamt für Sport, welches für das J+S-Sportförderprogramm verantwortlich ist, angemeldet werden. Angemeldete Lager profitieren von wichtigen Unterstützungen. Zum Beispiel sind alle Teilnehmenden bei der schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) versichert.

Ende Februar startet jeweils die inhaltliche Planung der Sommerlager. Zuerst erfolgt eine Grobplanung. Dabei geht es darum, alle J+S-Vorgaben zu berücksichtigen und zugleich ein möglichst ausgewogenes Programm zu entwerfen.

Steht das Grobprogramm, geht es an die Detailplanung. Dazu trifft sich das Leitungsteam im Mai im jeweiligen Lagerhaus des Sommerlagers und beschäftigt sich intensiv mit den einzelnen Programmpunkten. Das Lagerprogramm für ein zweiwöchiges Lager ergibt einen bis zu 200-seitigen Leitfaden! Je nach Aktivität gilt es nicht nur den Ablauf zu planen, sondern auch alle Fragen zur Sicherheit zu beantworten. So besichtigen die Leitenden etwa vor einem Lager alle geplanten Wanderrouten und erkunden die Umgebung. Das hilft beim Entscheid darüber, welche Aktivitäten in welchem Rahmen möglich sind. Was in keinem Lager fehlen darf, sind Aktivitäten wie Wanderungen, Ballspiele, Schwimmen, Ausflüge in nahegelegene Städte, die Schweizer Natur erleben – und ein Austausch über die verschiedenen Wohnländer der Teilnehmenden. Die detaillierte Lagerplanung für die diesjährigen Lager ist abgeschlossen und der Jugenddienst der ASO blickt mit grosser Vorfreude auf die kommenden Begegnungen mit über 100 jungen Menschen aus aller Welt!

Auslandschweizer-Organisation SwissCommunity, Jugenddienst Alpenstrasse 26, 3006 Bern, Schweiz Telefon +41 31 356 61 25

E-Mail | SwissCommunity.org > Jugendangebote

top