Menu
  • SwissCommunity-News

educationsuisse: Das Schweizer Bildungssystem

22.01.2018

Das Ausbildungsangebot ist in der Schweiz äusserst vielfältig. Eine Besonderheit stellt das duale Berufsbildungssystem mit Theorie und Praxis dar. Diese berufliche Grundbildung kann in einem Lehrbetrieb, das heisst in einem privatwirtschaftlichen Unternehmen oder einer öffentlichen Verwaltung, kombiniert mit ein bis zwei Tagen Schule pro Woche, erfolgen. Es gibt auch vereinzelt die Möglichkeit einer Vollzeitschule (Lehrwerkstätte oder Handelsmittelschule). Auch auf der Tertiärstufe wird der Schulunterricht in der höheren Berufsbildung mit der Berufspraxis kombiniert. Zwei Drittel aller Jugendlichen absolvieren nach der obligatorischen Schule eine berufliche Grundbildung (Lehre). Viele schliessen die Lehre auch mit einer Berufsmatur ab, um danach an einer Fachhochschule studieren zu können.

Die Hochschulen in der Schweiz bieten ein umfassendes, vielfältiges und ausgezeichnetes Studienprogramm an. Es gibt zehn öffentlich-rechtliche Universitäten (Genf, Lausanne, Fribourg, Neuchâtel, Bern, Basel, Luzern, Zürich, St. Gallen und Svizzera Italiana), zwei Technische Hochschulen (ETH Zürich und EPF Lausanne). Zahlreiche ebenfalls öffentlich-rechtliche Fachhochschulen bieten ein praxisbezogenes universitäres Studium an. Die Pädagogischen Hochschulen bilden junge Menschen zu qualifizierten Lehrpersonen auf den verschiedenen Schulstufen aus.

Bei Fragen zum Bildungssystem in der Schweiz oder allgemein zum Thema «Ausbildung in der Schweiz» für junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer sowie zu den Beratungsangeboten von educationsuisse stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen gerne via E-Mail, telefonisch oder bei Besuchen (auf Voranmeldung) persönlich zur Verfügung (siehe Kontaktdaten unten oder www.educationsuisse.ch). Unsere Mitarbeiterinnen sprechen Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch und Spanisch.

top