Menu
stage img
  • Émigrer
  • Aus dem Bundeshaus

Auswandern – mobile Schweizerinnen und Schweizer

17.11.2017

Die begehrtesten Auswanderungsziele der Schweizerinnen und Schweizer befinden sich mit Frankreich und Deutschland in Europa, auf Platz drei folgen die USA. Abgesehen von diesen «klassischen» Auswanderungsländern werden auch Destinationen wie etwa Thailand immer beliebter. Verschiedene Ratgeber zu Auswanderung und Auslandaufenthalten sind auf der EDA-Webseite zu finden: ­Leben im Ausland.

Ende August veröffentlichte das Bundesamt für Statistik (BFS) die Zahlen zur Auswanderung von Schweizerinnen und Schweizern im Jahr 2016. Diese sind Bestandteil der Statistik zur Bevölkerungsbewegung, die unter anderem die Ein- und Auswanderung in die und aus der Schweiz umfasst. Die Auslandschweizerstatistik des EDA gibt demgegenüber Auskunft über die Anzahl Schweizerinnen und Schweizer, die bei den schweizerischen Vertretungen im Ausland an einem Stichtag angemeldet sind. Veränderungen gegenüber dem Vorjahr sind in dieser Bestandesstatistik auf Anmeldungen beziehungsweise Abmeldungen sowie Geburten, Todesfälle und Einbürgerungen zurückzuführen.

In Zusammenarbeit mit dem BFS wurden die beiden Statistiken – Auswanderung von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern (siehe Legende rechts) und Auslandschweizerstatistik (siehe Einfärbung der Länder auf der Karte) – in Form einer Grafik visualisiert. Eine detaillierte Europakarte ist auf der Webseite des EDA, Leben im Ausland, unter Publikationen und Statistiken, abgebildet.

Die Gründe, die Schweizerinnen und Schweizer zum Auswandern motivieren, sind vielfältig und individuell: Die einen finden einen Studienplatz oder eine Stelle, andere folgen dem Ruf der Liebe oder sie entschliessen sich, den letzten Lebensabschnitt in einem wärmeren Klima zu verbringen. Über solch wichtige Lebensentscheidungen kann weder die Statistik noch diese Visualisierung Auskunft geben.
 

Übersichtskarte als PDF (627 KB)

top