Menu
stage img
  • In eigener Sache

Die gedruckte «Schweizer Revue» in neuem Kleid

01.07.2022 – MARC LETTAU

Die gedruckte Ausgabe der «Schweizer Revue» erscheint heute in neuem Kleid. Wir haben das Layout gründlich aufgefrischt. Das ist auch ein Bekenntnis zur Druckausgabe, die sehr vielen Leserinnen und Lesern in aller Welt wichtig ist.

Was heute vorliegt, darf man sich vorstellen wie das Ergebnis eines gründlichen Frühlingsputzes. Dabei hatten wir unzählige Helferinnen und Helfer: Im Zuge unserer 2020 präsentierten Leserschaftsumfrage gingen viele Anregungen zur Gestaltung des Heftes ein. Diese Anregungen bestimmten unseren Putzplan.

Grosszügig aufräumen

Was erscheint wo? Wir haben die Abfolge im Heft verändert. Wir präsentieren früher, was uns besonders wichtig erscheint: den Schwerpunkt und die aktuellen Meldungen. Die Stimmen der Leserinnen und Leser erhalten neues Gewicht auf den Swisscommunity-Seiten. Das ist gut so: Die Leserinnen und Leser sind im eigentlichen Sinne die Schweizer Community.

Sauber etikettieren

Beim Aufräumen lohnt es sich, die Dinge so einzuordnen, dass leicht erkennbar wird, was zusammengehört. Auf die «Revue» bezogen: Sie erkennen künftig besser, was die Redaktion verantwortet (weisse Seiten), was aus der Feder der Bundesverwaltung stammt (Seiten mit beigem Farbakzent) und wo sich die Auslandschweizer-Organisation und ihre Partnerorganisationen zu Wort melden (Seiten mit blauem Farbakzent). Ausserdem wird durch die Farbgebung leichter erkennbar, ob die Ausgabe einen Regionalteil enthält.

Gründlich durchlüften

Die «Schweizer Revue» wird nicht zum Hochglanzmagazin. Sie bleibt ein schlichtes Heft, das kein Gramm zu schwer sein darf, weil wir uns sonst dessen Versand in alle Welt kaum noch leisten könnten. Aber wir haben gründlich durchgelüftet, erlauben uns mehr gestalterische Freiheiten. Sie können dies etwa im Schwerpunkt dieser Ausgabe erkennen. Die lebendige Bildsprache erhält mehr Gewicht und fördert – hoffentlich – das Lesevergnügen.

Wenn die Auslandschweizer-Organisation der von ihr herausgegebenen «Schweizer Revue» einen Frühlingsputz gönnt, dann ist das auch ein Bekenntnis zur Druckausgabe, die für sehr viele Auslandschweizerinnen und -schweizer ein geschätztes und fassbares Bindeglied zur Schweiz ist. Gegenwärtig nutzen 325 000 Leserinnen und Leser die Papierversion der «Schweizer Revue».

top