DE EN ES FR IT PT
Schweizer Revue

Die neue Ausgabe der «Schweizer Revue» ist da

Grüessech, bonjour, allegra, benvenuto! Begrüssungen sind in der Schweiz vielfältig. Sie sind ein Abbild der Sprachenvielfalt, die das Land prägt. Beherzigen müssen wir allerdings: Länder sprechen nicht. Es sind die Menschen, die sprechen, – in einer einzigen Sprache oder eben in mehreren. Es ist also entscheidend, ob in einem mehrsprachigen Land mehrsprachige Menschen miteinander leben – oder Gruppen einsprachiger Menschen nebeneinander.

Wir wünschen Ihnen eine vergnügliche Lektüre.
Beste Grüsse, Marc Lettau, Chefredaktor

 
  Schwerpunkt
Bild zum Artikel  

Schweizer Sprachenlandschaft im Wandel

Nebst Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch etabliert sich besonders bei Jüngeren Englisch als de facto fünfte Landessprache. Ebenso auffällig ist aber: Die Zahl jener, die im Alltag zwei, drei, vier oder noch mehr Sprachen regelmässig verwenden, nimmt zu.

zum Artikel »

 
  Kultur
Bild zum Artikel  

Das Musikfestival der stummen Stimmen

300 Schweizer Bands machten am Ghost-Festival mit, dem skurrilen Spektakel, das organisiert wurde, um gar nicht stattzufinden. Dennoch kauften Zehntausende Fans ein Ticket. Das Festival wurde schliesslich zum Experiment der reinen Imagination.

zum Artikel »

 
  Porträt
Bild zum Artikel  

Alan Roura und das weite Meer

Fürs Binnenland Schweiz ist das Meer primär eine ferne Feriendestination. Für den Schweizer Alan Roura ist das Meer hingegen alles. Der Alleinsegler nahm bereits zweimal als Jüngster am «Vendée Globe» teil, der extremen Regatta rund um den Globus.

zum Artikel »

 
  Gesellschaft
Bild zum Artikel  

Europäisches Gericht pfeift Genf zurück

Wer die Hand ausstreckt und bettelt, versuche seine Not zu lindern. Bussen gegen Bettelnde vergrösserten nur die Not: Das sagt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und setzt der harten Genfer Politik gegen Bettler ein Ende. Ein Urteil mit internationaler Ausstrahlung.

zum Artikel »

 
  Corona
Bild zum Artikel  

Sprechverbot oder Redefreiheit?

Die Fachleute, die den Bundesrat in der Pandemie beraten, sollen ihre Meinung nicht öffentlich vertreten dürfen: Das wollten Mitglieder des Nationalrats erreichen. Obwohl der Wissenschaft dann doch kein Maulkorb verpasst wurde, dauert der Streit über Redefreiheit und Sprechverbot an.

zum Artikel »

 
  Ihre Region
Bild zum Artikel  

Nachrichten aus Ihrer Region

Auf unseren Regionalseiten finden Sie Nachrichten, Berichte und Veranstaltungshinweise von Schweizer Vereinen, Institutionen und offiziellen Schweizer Vertretungen in Ihrer Wohnregion. Verantwortlich für die Regionalseiten sind unsere Regionalredaktorinnen und Regionalredaktoren vor Ort.

Wählen Sie hier Ihre Region »

 

Herunterladen können Sie die gewünschte Version hier:

Fragen zur Zustellung der «Schweizer Revue» beantwortet die Helpline EDA:

Telefon +41 800 24-7-365 oder helpline@eda.admin.ch

 

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.

Wenn Sie eine neue E-Mailadresse angeben möchten oder wenn Sie künftig die gedruckte Ausgabe der «Schweizer Revue» wünschen, bitten wir Sie freundlich, die entsprechenden Änderungen auf www.swissabroad.ch vorzunehmen oder Ihre zuständige Schweizer Vertretung im Ausland (Botschaft oder Generalkonsulat) darüber zu informieren.

Redaktion «Schweizer Revue»
Auslandschweizer-Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Berne
Switzerland

Tel. +41 31 356 61 10 - Fax +41 31 356 61 01

www.revue.ch
www.swisscommunity.org
revue@swisscommunity.org

Kontakt | Abmelden

© copyright by Schweizer Revue