Menu
  • Echo

Echo

16.03.2015

Ein Drittel mit Migrationshintergrund

Von den 6,8 Millionen in der Schweiz lebenden Personen, die über 15 Jahren als sind, haben 2,4 Millionen einen Migrationshintergrund. Dies zeigt eine Analyse des Bundesamtes für Statistik aus dem Jahr 2013. Vier Fünftel der Menschen mit Migrationshintergrund sind im Ausland zur Welt gekommen, während ein Fünftel in der Schweiz geboren wurde, jedoch im Ausland geborene Eltern hat, ein gutes Drittel (35 %) besitzt den Schweizer Pass. Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist jünger als die übrigen Schweizerinnen und Schweizer und verlangsamt deshalb die Alterung der ständigen Wohnbevölkerung. 

Mehr Asylgesuche

Im Jahr 2014 stellten 23765 Personen in der Schweiz ein Asylgesuch; das sind 2300 oder 11 % mehr als 2013. In Europa stieg die Zahl der registrierten Asylgesuche um sogar 35 % von rund 444000 auf rund 600?000. Der Anteil an den in ganz Europa gestellten Asylgesuchen sank in der Schweiz von 4,8 % auf 4 %. Die Entwicklung sei geprägt von den zahlreichen Krisen- und Konfliktherden rund um das Mittelmeer und auf dem afrikanischen Kontinent, schreibt das Staatssekretariat für Migration. Dies führe zu hohen Zahlen von Migrantinnen und Migranten, die irregulär auf dem Seeweg nach Italien gelangten. Eritreische Staatsbürger bildeten in der Schweiz 2014 die grösste Gruppe von Asylsuchenden, gefolgt von Personen aus Syrien und Sri Lanka.

Film über sehnsüchtige Innerschweizer

Die Luzerner Filmemacherin Romana Lanfranconi realisiert einen Dokumentarfilm mit dem Titel «Sehnsucht Innerschweiz». Für dieses Projekt sucht sie Leute, die ausserhalb der Schweiz leben, in deren Leben die Innerschweiz trotzdem einen grossen Stellenwert hat. Lanfranconi interessiert sich für familiäre und persönliche Geschichten von Heimwehschweizern oder Rückkehrern. Mehr zum Filmprojekt über Sehnsuchts-Innerschweizer unter 

www.morbushelveticus.com.

Korrigendum

Im Artikel «Das zweite Leben der Alpenfestungen» in der «Schweizer Revue» vom Februar 2015 wurden zwei Bilder fälschlicherweise der Firma Swiss Data Safe zugeordnet. Die Bilder zeigen den Bunker und die Speicherräume der Firma Mount10 in Baar, dem grössten Schweizer Unternehmen in diesem Bereich. 

https://www.mount10.ch

top