Basel-Stadt: Persönlichkeiten

Interessante Persönlichkeiten aus Basel-Stadt

 

Roger Federer

Roger Federer

Roger Federer, Schweizer Tennisspieler und einer der erfolgreichsten Sportler des Landes wurde am 8. August 1981 in Basel geboren. Bereits im Alter von drei Jahren spielte Roger zum ersten Mal Tennis. Fünf Jahre später wurde er Mitglied des grössten Tennisclubs der Schweiz, des TC Old Boys. 1993, nach den ersten internationalen Erfolgen entschied er sich voll und ganz auf seine Tenniskarriere zu konzentrieren. In seiner bisherigen Karriere gewann er 16 Grad-Slam-Turniere im Einzel. 2001, 2005-07 und 2009 stand er an der Spitze der Tennis-Weltrangliste.


 

Hans-Peter Tschudi

Hans-Peter Tschudi

Hans-Peter Tschudi, kam am 22. Oktober 1913 in Basel zur Welt. Der Schweizer SP Politiker studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Basel und Paris und wurde 1952 zum Professor für Arbeits- und Sozialversicherungsrecht. Zwischen 1959 und 1973 war er Mitglied der Schweizerischen Landesregierung. Während seiner Amtszeit als Bundesrat war Tschudi Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern. Tschudis Verdienst als Bundesrat war die Einführung des Dreisäulen-Prinzips und der Ergänzungsleistungen in der AHV, weshalb er auch den etwas irreführenden Beinamen «Vater der AHV» erhielt.


 

Gigi Oeri

Gigi Oeri

Gigi (Gisela) Oeri, wurde am 8. November 1955 in Schopfheim geboren. Die gelernte Physiotherapeutin ist verheiratet mit Andreas Oeri, einem der Miterben des Basler-Pharmakonzerns F. Hoffmann-La Roche AG, und somit eine der reichsten Frauen der Schweiz. Seit fünf Jahren engagiert sie sich für den FC Basel, der unter ihrer Präsidentschaft grosse nationale und internationale Erfolge erzielte.


 

Jacques Herzog

Jacques Herzog

Jaques Herzog, geboren am 19. April 1950 in Basel studierte zusammen mit Pierre de Meuron ab 1975 an der ETH Zürich Architektur. 1978 gründeten die beiden das Architekturbüro Herzog & de Meuron. Auf der internationalen Bühne erlangten Herzog & de Meuron mit ihrem Projekt für das Londoner «Tate Modern» grosse Beachtung. Den Aussenraum gestalteten die Architekten zusammen mit Dieter Kienast, einem Landschaftsarchitekten aus Zürich, welcher das Architektenteam auch in vielen weiteren Projekten unterstützen sollte. In den letzten Jahren waren die beiden Architekten vor allem durch den Bau spektakulärer Sportstadien wie etwa dem St. Jakob-Park in Basel, der Allianzarena in München oder dem Nationalstadion in Peking in den Medien präsent.


 

 

Entdecken Sie die Schweiz

Sommer 12

 

Exklusiv-Partner


Strategische Partner

 

Werbung

Gazzetta SvizzeraSchweizer Revue: zur Online-Ausgabe wechseln