Aargau: Persönlichkeiten

Persönlichkeiten aus dem Aargau

 

Doris Leuthard

Doris Leuthard

Doris Leuthard (geboren am 10. April 1963) wurde am 14. Juni 2006 in den Bundesrat gewählt und steht dem Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation vor. Am 2. Dezember 2009 wurde sie für ein Jahr zur Bundespräsidentin gewählt. Dieses Amt übt sie seit dem 1. Januar 2010 aus. Doris Leuthard studierte Rechtswissenschaft in Zürich und erwarb 1991 das Rechtsanwaltspatent im Kanton Aargau.
Zwischen 1993 und 2000 war Doris Leuthard Schulrätin des Bezirks Muri. Gleichzeitig war sie von 1996 bis 1997 Mitglied der Schlichtungsbehörde für das Mietwesen und sass von 1997 bis 2000 im Grossen Rat des Kantons Aargau. 1999 wurde sie in den Nationalrat gewählt und gehörte der Kommission für Wirtschaft und Abgaben sowie der Rechtskommission an. 2001 wurde sie Vizepräsidentin der CVP Schweiz.


 

Albert Hofmann

Albert Hofmann

Albert Hofmann (geboren am 11. Januar 1906 in Baden, gestorben am 29. April 2008) war ein Schweizer Chemiker und gilt als Entdecker des LSD. Im Jahr 2001 erhielt er den Ehrendoktortitel der Universität Genf. Hofmann nahm 1925 das Chemiestudium an der Universität Zürich auf und promovierte vier Jahre später mit Auszeichnung. Hofmann, der sich auch für Biologie und Zoologie interessierte, erforschte die Struktur von Chitin, einem Bestandteil des Exoskeletts von Schalentieren und Insekten. Anschliessend war er für mehr als vier Jahrzehnte bis zu seiner Pensionierung 1971 bei Sandoz in Basel tätig. 1943 entdeckte er die halluzinogene Wirkung des LSD.


 

Sabine Boss

Sabine Boss (geboren 1966) ist eine Schweizer Regisseurin und Autorin. Nach der Matura arbeitete sie ab 1986 als Radiomoderatorin beim alternativen Lokalradio in Zürich. Von 1992 bis 1996 studierte sie an der Zürcher Hochschule der Künste mit Fachrichtung Video und Drehbuch. Zwischen 1996 und 1999 arbeitete sie als Regieassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Seit 2000 ist sie freiberuflich tätig, unter anderem fürs Schweizer Fernsehen und das Staatstheater Hannover.


 

Samuel Rudolf Fisch

Samuel Rudolf Fisch (geboren am 19. November 1856 in Aarau, gestorben am 2. Dezember 1946) war ein Schweizer Missionsarzt. Fisch trat 1875 in die Basler Mission ein, wo er sich zum Missionar ausbilden liess. Im Jahr 1880 begann er ein Medizinstudium an der Universität Basel, das er 1884 mit einer Dissertation in Ophtalmologie abschloss. Von 1885 bis 1911 wirkte Fisch als Missionsarzt an der Goldküste in Ghana, das damals zu den Britischen Kolonien gehörte. Dort führte er einen hartnäckigen Kampf gegen Malaria, für bessere Hygienebedingungen und gegen Alkoholismus. 1900 eröffnete er das erste Spital des Landes.


 

 

Entdecken Sie die Schweiz

Sommer 13

 

Strategische Partner

 

Werbung

Gazzetta Svizzera